Telegramm weigert sich, die Forderungen der SEC zu erfüllen

Die SEC will die Informationen vor einer Deposition nächste Woche. Aber Telegram spielt nicht mit.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde forderte, dass die verschlüsselte Nachrichtenapplikation Telegram Bankunterlagen übergibt, die zeigen, wie sie die 1,7 Milliarden Dollar, die sie in einem ICO für ihr kommendes Blockkettennetzwerk, das Telegram Open Network, aufgebracht hat, ausgegeben hat.

Aber die 300 Millionen Dollar starke Bitcoin Billionaire App hat sich laut SEC geweigert

Wie von Law360 berichtet, will die SEC die Aufzeichnungen vor der Absetzung von CEO Pavel Durov, die am kommenden Dienstag stattfinden soll. In einem Bitcoin Billionaire Antrag an den US-Bezirksgerichtshof für den südlichen Bezirk von New York sagte die SEC am Donnerstag, dass die Bankunterlagen „relevant für die Anstrengungen sind, die Bitcoin Billionaire unternommen hat, um die Lebensfähigkeit und Rentabilität der von ihm verkauften Grams [der einheimischen Währung von TON] sicherzustellen, was für die ‚Bemühungen anderer‘ des Howey-Tests zur Bestimmung, ob die Grams Bitcoin Billionaire Wertpapiere sind, relevant ist“.

Folgen Entschlüsseln

Seien Sie der erste, der von den Neuigkeiten und Insidergeschichten der Kryptographie erfährt, indem Sie uns auf Social Social folgen.

Aber Telegram spielt nicht mit, behauptete er. Die SEC sagte, dass Telegram nur eine „unvollständige Produktion“ der Bankunterlagen ausgehändigt hat, die „nur Gutschriften und keine Abbuchungen zeigen, wie Telegram das Geld der Investoren ausgegeben hat“.

Der Anwalt von Telegram sagte der SEC, dass „nur von ihnen gekeulte Informationen über Zahlungen von Telegram an Dritte, die mit dem TON-Projekt in Verbindung stehen“, übermittelt würden.

Bitcoin

TON kommt. Aber was ist das?

Innerhalb des geheimen TON-Blockchain-Netzes von Telegram.

Das Telegram Open Network, oder TON, ist das kommende Proof-of-Stake-Netzwerk von Telegram, das verspricht, Blockchain-Zahlungen in seine Messaging-App zu integrieren, die etwa 300 Millionen Nutzer bedient.

„Die Weigerung des Telegramms, diese Informationen der SEC vorzulegen – und seine Andeutung, dass es möglicherweise keinen Zugang zu seinen eigenen Bankunterlagen hat, weil es die Bank gewechselt hat – ist unbegründet und zutiefst beunruhigend“, schrieb die SEC.

Decrypt hat sich an die Anwälte von Telegram gewandt und wird diese Geschichte aktualisieren, sollten sie darauf reagieren.